Teilen von Ultraschallbildern mit FetView

03.06.2021
von David Dostal in Allgemein

Die Weitergabe von Ultraschallbildern an Patientinnen war schon immer ein fester Bestandteil der geburtshilflichen Untersuchung. Die werdenden Eltern wollen natürlich das erste Bild ihres Ungeborenen haben.

Früher wurden Ultraschallbilder als Ausdruck auf Thermopapier verteilt. Die modernen Eltern von heute haben jedoch andere Anforderungen als noch vor 10 Jahren. Sie möchten das Bild in digitaler Form erhalten, um es auf Ihrem Mobiltelefon zu sehen oder um es mit Freunden und Familie zu teilen. Außerdem sind DVD-Laufwerke heutzutage nicht mehr auf den Geräten verfügbar. Das Selbe gilt für den USB-Port. Eine übliche Methode zum Teilen von Ultraschallbildern war das Brennen einer DVD oder das Kopieren auf einen USB-Stick.

Heute gibt es mehrere Dienste, die es ermöglichen Ultraschallbilder mit der Patientin zu teilen. Oftmals sind das “standalone” Programme, die oft genau das können und nicht mehr. Für die medizinische Einrichtung bedeutet das, dass eine weitere Software/Dienstleistung gehandhabt werden muss.

Bereits seit 2013 können unsere Kunden Ultraschallbilder digital teilen. Für FetView ist es nur ein „Nebenjob“, Bilder mit Patienten zu teilen. Da FetView eine Cloud-basierte Anwendung ist, ist es für uns ein Kinderspiel, Bilder zu teilen. UND Sie können nicht nur Bilder an Patienten weitergeben, sondern auch Berichte an überweisende Ärzte.

Um Bilder mit Patienten zu teilen, benötigen Sie keine Kontaktdaten des Patienten, keine E-Mail-Adresse, keine Telefonnummer, d. h. es gibt keinen Raum für menschliche Fehler durch Eingabe einer falschen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.

Wenn der Arzt ein Bild mit dem Patienten teilt, wird die obere Leiste (wo normalerweise der Name des Patienten und des Arztes geschrieben steht) abgeschnitten. Keine Verbreitung von Arztnamen im Internet und in sozialen Medien!

Nach der Einführung von FetView PurpleStork wird es eine Option geben, FetView nur als Bildfreigabe-Tool zu verwenden, aber mit der Möglichkeit, später auf die gesamte FetView-Suite zu wechseln.

Die Bildfreigabe wird auch direkt vom Ultraschallgerät aus möglich sein, ohne dass FetView geöffnet werden muss um Ultraschallbilder zu teilen.

Ihr Team FetView

         

PS: Noch mehr (gute) Nachrichten von FetView können Sie sich übrigens auch bequem auf Ihren Smartphone liefern lassen – wenn Sie unseren FetView Telegram Channel abonnieren.

Newsletter-Anmeldung

Abonnieren Sie unsere Neuigkeiten und bleiben Sie up-to-date!

Twitter

Facebook